PH-Online

Infos für...

Moodle

Bibliothek

Suche

Skip to main content

Schulentwicklung

Den Bildungsherausforderungen des 21. Jahrhunderts professionell zu begegnen, fordert von Vorarlberger Schulen, sich als lernende Organisationen zu begreifen und sich laufend zu entwickeln. Den Herausforderungen von Diversität ist dabei ebenso Rechnung zu tragen wie den bildungspolitischen Maßgaben. Zur Unterstützung eines systematischen Innovierens bietet das Institut für Schulentwicklung Schulentwicklungsbegleitung auf Basis von“Flourishing SE“. Schulen werden dabei begleitet, eingebettet in SQA bzw. QIBB ihre Entwicklungen zielorientiert und prozessual zu gestalten.

Die Fort- und Weiterbildung ist über SCHILF/SCHÜLF-Angebote auf die Bedarfe der Schulen in ihren Schupentwicklungsprozessen abgestimmt. Mehrteilige Formate sorgen für Nachhaltigkeit, Einzelworkshops dienen als Impulsangebote.

Schulentwicklungsforschung evaluiert die Wirksamkeit von Maßnahmen und bahnt notwendige Modifikationen im Begleitangebot an. Sie ist langfristig eingebettet in ein Bildungsmonitoring, das Leistung, Wohlbefinden und Chancengerechtigkeit in den Blick nimmt.

Ankündigung 4. Bildungssymposium

Aufgaben - Schlüssel zu Lernen und Leistung!

Eine Veranstaltung im Rahmen des Projekts „Weiterentwicklung der Schule der 10- bis 14-Jährigen“

Mittwoch, 4. April 2018 und
Mittwoch, 2. Mai 2018

Pädagogische Hochschule Vorarlberg, Feldkirch

Programm

Mittwoch, 4. April 2018 von 14:00 -18:00 Uhr

14:00 Uhr                   Begrüßung

14:10 Uhr                   Vortrag Prof. Josef Leisen: 

                                    Mit guten Aufgaben zu tieferem Lernen und Leistung!

15:00 Uhr                   Kaffeepause und Wechsel in die Workshopräume

15:15 – 18:00 Uhr      Fachworkshops (Teil 1)
Mathematik, Deutsch, Englisch und Naturwissenschaften

 

Mittwoch, 2. Mai 2018

14:00 – 17:15            Fachworkshops (Teil 2)
Mathematik, Deutsch, Englisch und Naturwissenschaften

Das Thema „Aufgabenkultur“ ist das Herzstück der Unterrichtsentwicklung, denn an guten Aufgaben wachsen Kinder und sie können ihre fachlichen und überfachlichen Kompetenzen zeigen. Ziel der Fachworkshops ist es, eine vertiefe Auseinandersetzung mit dem Thema Aufgabenkultur zu erreichen und Ideen und Materialien für den unmittelbaren Einsatz im Unterricht zu entwickeln. Synergien können durch Vernetzungsmöglichkeiten zwischen den Lehrpersonen diverser Schultypen ermöglicht werden.

Referentinnen und Referenten in den Workshops

  • Mathematik: Prof. Josef Leisen, Thomas Schroffenegger, PH Vorarlberg
  • Deutsch: Mag. Dr. Peter Klaus, PH Vorarlberg, 
  • Englisch: Mag. Prof. Christine Graß-Muther, BG Bludenz
  • NAWI: Ursula Rigger, BEd, NMS Dornbirn Markt, Prof. Marlis Schedler, MSc, BEd, Mag. Dr. Ing. Prof. Matthias Hirner (HTL Bregenz)

 Die Werbung für die Veranstaltung geht Mitte Februar an die Schulen.

Anmeldung:

LEHRER/INNEN bis 28.2. über PH-Online zum Vortrag 832PA01112 und zu den Workshops M/D/E/NAWI 832PA01113

 

STUDIERENDE und alle anderen INTERESSIERTEN bis 2.4. hier unter Symposium Anmeldung