Hochschullehrgang
Schulische Freizeitbetreuung
mit Schwerpunkt Jugendarbeit

Der Hochschullehrgang Schulische Freizeitbetreuung mit Schwerpunkt Jugendarbeit verfolgt das Ziel, Personen mit abgeschlossenen Qualifikationen aus dem Bereich der Außerschulischen Jugendarbeit lt. §9 der Schulische-Freizeit-Betreuungsverordnung als zusätzliche Fachkräfte in der schulischen Tagesbetreuung in der Primarstufe und Sekundarstufe I zu qualifizieren.

- 12 ECTS-AP

- keine Studiengebühren

Zulassungsvoraussetzungen

Gemäß § 9 der Schulische-Freizeit-Betreuungsverordnung (BGBl. II Nr. 374/2017) sind die Voraussetzungen zur Zulassung zu einem Hochschullehrgang zur Qualifikation als Betreuer/in in der schulischen Freizeit an ganztägigen Schulformen besondere Qualifikationen im Bereich „Außerschulische Jugendarbeit“ wie folgt:
1. Der erfolgreiche Abschluss eines durch das jeweilige Landesjugendreferat und das Bundesministerium für Familien und Jugend zertifizierten Grundkurses im Bereich Außerschulische Jugendarbeit sowie die Absolvierung von zwei der drei Bereiche „Sport“, „Musik“ oder „Kunst und Kreativität“ im Ausmaß von jeweils mindestens 5 ECTS-Anrechnungspunkten eines Hochschullehrganges oder Lehrganges an einer öffentlichen oder anerkannten privaten Pädagogischen Hochschule;
2. der erfolgreiche Abschluss eines durch das jeweilige Landesjugendreferat und das Bundesministerium für Familien und Jugend zertifizierten Aufbaulehrganges im Bereich Außerschulische Jugendarbeit.


Darüber hinaus werden die Zulassungsvoraussetzungen wie folgt festgelegt:
- Vollendung des 18. Lebensjahres
- grundsätzliche persönliche, leistungsbezogene, fachliche und pädagogische Eignung für den Einsatz als Betreuer/in in der schulischen Freizeit an ganztägigen Schulformen
- Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit, ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift, erforderliche Sprech- und Stimmleistung
- psychische Belastbarkeit
- Selbstorganisationsfähigkeit und Reflexionsfähigkeit


Die Vorlage eines zertifizierten Erste-Hilfe-Kurses im Ausmaß von 16 Stunden, der nicht älter als zwei Jahre ist, ist spätestens vor Abschluss des Hochschullehrgangs erforderlich.


Die Überprüfung der Zulassungsvoraussetzungen erfolgt im Rahmen eines kommissionellen Eignungsfeststellungsverfahrens.


Inhaltliche Schwerpunkte:
- Rechtliche Grundlagen
- Freizeitpädagogische Grundlagen


Aktuelle Informationen

Heuer findet keine Informationsveranstaltung zum Hochschullehrgang statt. Bitte  fragen Sie bei Unklarheiten gerne per E-Mail nach.

Anmeldung und Kontakt

Dr. Johannes Hertnagel
Institut für Schulentwicklung, Fort- und Weiterbildung
0043 (0)5522 / 31199 - 301
johannes.hertnagel(at)ph-vorarlberg.ac.at

Downloads