Zukunftssicht, Werthaltungen und Erwartungen an den Beruf

download Grafiken

Zukunftserwartungen
Neun von zehn Jugendlichen sehen ihre Zukunft positiv (91% stimmen völlig/eher zu) und sind optimistisch, die eigenen Ziele zu erreichen (88% stimmt völlig/eher). Dieser Optimismus hat sich in den letzten zehn Jahren kaum verändert. Buben blicken insgesamt etwas optimistischer in ihre Zukunft als Mädchen.

Werthaltungen
Die bedeutendsten Werte für Jugendliche sind gute Beziehungen zu für sie wichtigen Menschen (87% sehr wichtig), eine gute Ausbildung zu absolvieren (78%), sich für Freundinnen und Freunde (73%) einzusetzen sowie die guten Dinge des Lebens in vollen Zügen zu genießen (69%). Selten genannt werden der Wunsch nach Macht und Einfluss (15%), politisches Engagement (12%) und Konformismus (4%).

Wertetypen
Jugendliche können nach ihren Werthaltungen vier Gruppen zugeordnet werden: Materialisten (24%) legen vor allem Wert auf einen hohen Lebensstandard sowie Macht und Einfluss. Erfolgsorientierten (29%) geht es um beruflichen Aufstieg, dabei ist Schule und Leistung für sie sehr wichtig. Idealisten (30%) vertreten eine tolerante Einstellung und sorgen sich um Umwelt und Klima. Zögerliche (17%) beurteilen ihre Gesundheit und Zukunft selten positiv. Bei den Mädchen sind die beiden Gruppen der Idealistinnen (36%) und Erfolgsorientierten (32%) am größten, bei den Buben die Materialisten (32%) und Erfolgsorientierten (26%).

Sorgen und Ängste
Jugendliche machen sich vielfach Sorgen zu unterschiedlichen Themenbereichen. Junge Frauen äußern dabei noch häufiger Ängste als junge Männer. Die Sorgen um eine steigende Umweltverschmutzung und die Folgen des Klimawandels werden aktuell am häufigsten genannt (über 80% macht mir große/etwas Angst). Ängste stehen auch im Zusammenhang mit verfügbaren Ressourcen und der Herkunft der Jugendlichen. Insbesondere Jugendliche aus Familien mit einem geringen sozioökonomischen Hintergrund sorgen sich um die Verarmung ihrer Familie oder darum,  keinen Ausbildungs- und Arbeitsplatz zu finden. Zudem verändern sich die Ängste in Abhängigkeit von gesellschaftlichen Entwicklungen.

Umwelt und Klima
Für Jugendliche in Vorarlberg ist das Thema Umwelt überaus wichtig. Viele engagieren sich aktiv für Umwelt- und Klimaschutz (62% häufig/manchmal). Die jungen Leute beunruhigt es, in welchen Umweltverhältnissen zukünftige Generationen leben müssen, das Abholzen der Wälder macht sie wütend, sie sind auch der Meinung, dass nicht mehr Rohstoffe verbraucht werden sollen, als nachwachsen oder dass zugunsten der Umwelt alle bereit sein sollten, den derzeitigen Lebensstandard einzuschränken (jeweils rund 80% stimmen voll/eher zu). Mädchen bringen diese Sorge um die Umwelt noch stärker zum Ausdruck als Buben.

Wünsche an eine Partnerschaft
Ein wichtiges Thema für Jugendliche ist eine (zukünftige) Partnerschaft. Vorrangige Wünsche an den Partner bzw. die Partnerin sind Verlässlichkeit (94% stimme voll zu), gemeinsam Spaß zu haben (93%) und Treue (90%). Am Ende der Wunschskala steht, alles gemeinsam zu tun, der Wunsch, dass er/sie aus demselben Land kommen sollte und ein gutes Einkommen. Den Mädchen ist finanzielle Unabhängigkeit wichtiger als den Buben. Ein gutes Aussehen der Partnerin ist den jungen Männern deutlich wichtiger als den jungen Frauen.

Erwartungen an den Beruf
Bei den Erwartungen an den (zukünftigen) Beruf steht die Sicherheit des Arbeitsplatzes auch in Vorarlberg an erster Stelle der Prioritäten (74% sehr wichtig), gefolgt von Zeit für die Familie (67%) und dem Wunsch nach einer sinnvollen Tätigkeit (63%). Den Mädchen sind alle drei Aspekte noch einmal wichtiger als den Buben. Weniger wichtig ist den jungen Leuten ein hohes Einkommen, der Wunsch nach vielen Kontakten zu anderen Menschen und die Möglichkeit, sich um andere zu kümmern.

Religion
Für Jugendliche, die einer christlichen Kirche angehören, ist die Suche nach dem Sinn des Lebens besonders häufig wichtig. Für Jugendliche islamischer Gemeinschaften stehen Glaubensinhalte im Fokus.