PH Vorarlberg Pädagogische Hochschule Vorarlberg

Elementar- und Primarpädagogik

Dr. Eva Frick, BEd
MMag. Martina Zumtobel

 Relevanz
Elementar- und Primarpädagogik bilden die Grundlage institutionalisierter Bildung. In den letzten Jahren wurde die Bedeutung dieser frühen Bildungsstufen verstärkt erkannt. Der Forschungsschwerpunkt „Elementar- und Primarpädagogik“ der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg beinhaltet Forschungsprojekte in diesem Bereich. Ein zentraler Fokus des Schwerpunkts stellt der Umgang mit Differenz in pädagogischen Kontexten dar, da die Grundschule diejenige Schulform ist, in der die Heterogenität der SchülerInnen besonders ausgeprägt ist. Das Forschungsprofil des Schwerpunkts zeichnet sich durch methodenplurale Forschungen zur Elementar- und Grundschulpädagogik sowie zu kindlichen Bildungs- und Lernprozessen aus, mit einem besonderen Fokus auf qualitativen Zugängen. Die Pädagogische Hochschule Vorarlberg hat sich in den letzten Jahren in grenzüberschreitenden Forschungsprojekten auf kleine Schulen im ländliche-alpinen Raum, insbesondere auf den altersgemischten Unterricht spezialisiert.

Forschungsprojekt: Die "Tägliche Bewegungseinheit" in der Volksschule
Im Projekt ‚Tägliche Bewegungseinheit‘ werden sportmotorischen Tests mit dem standardisierten Testverfahren an den drei Projektschulen (Interventionsschulen) und an drei Kontrollschulen (Vergleichsschulen) durchgeführt. Es werden die Bereiche Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Koordination überprüft.
Projektpartner: Institut für Sportwissenschaft der Universität Innsbruck, PH Tirol, KPH-ES Stams, PH Oberösterreich, ASKÖ

Projektdauer: Schuljahr 2017/18 bis Schuljahr 2020/21

SpriKiDS – Alltagsintegrierte Sprachförderung im Kindergarten: Mehrsprachigkeit, Dialekt und Standardsprache
Das Projekt unterstützt KindergartenpädagogInnen im Bodenseeraum bei der Sprachförderung im Alltag. Im Zentrum steht die Frage, inwieweit der Gebrauch des Dialekts oder der Standardsprache in unterschiedlichen Kontexten zu empfehlen ist. Dabei wird der Einfluss des jeweiligen Sprachgebrauchs auf die Entwicklung von Kindern mit Deutsch als Erst- und Zweitsprache untersucht.
Projektpartner: PH Weingarten (lead), PH St. Gallen, PH Graubünden, PH Vorarlberg, Schweizer Hochschule für Logopädie in Rorschach
Projektdauer: Juni 2016 – Mai 2019

Forschungsprojekt: Die soziale Konstruktion der Klasse als Grundlage für die interaktionale Ordnung des Unterrichts
Im Projekt wird die Entstehung einer "Klasse" am Beispiel von ersten Volksschulkassen untersucht. Der Fokus liegt vor allem auf der "Erzeugung" einer interaktionalen Ordnung des Unterrichtsgeschehens.
Partner: Pädagogische Hochschulen Kärnten, Wien, Vorarlberg
Projektdauer: Oktober 2013 – September 2015

Forschungsprojekt: Kleine Schulen im aplinen Raum: Innovative didaktische Modelle
Im Zentrum des Forschungsprojekts stehen die besondere Situation von SchulleiterInnen und Lehrpersonen sowie die innovativen Modelle altersgemischten Unterrichts, die in diesen Schulen entwickelt worden sind.
Partner: Pädagogische Hochschule Graubünden, St. Gallen, Vorarlberg
Projektdauer: Jun. 2012 - Mai 2015

Forschungsprojekt: Schulen im alpinen Raum
Dieses grenzüberschreitende Forschungsprojekt stellt die Frage nach der Bedeutung von Schulen in kleinen Dörfern in Bergregionen. Vorarlberg beschäftigt sich in seinem Teilprojekt mit dem altersgemischten Unterricht.
Partner: Pädagogische Hochschule St. Gallen, Graubünden, Vorarlberg, Wallis
Projektdauer: Jän. 2009 - Dez. 2011

Forschungsprojekt: Normalitätskonzepte
Im Forschungsvorhaben werden die „Normalitätsvorstellungen“ der LehrerInnen als handlungsleitendes „Dispositiv“ an der Schnittstelle zwischen „Gesellschaft“ und „Schule“ bzw. „Unterricht“ untersucht.

Partner: Pädagogische Hochschulen Kärnten, Vorarlberg, Wien
Projektdauer: Dez. 2010 - Nov. 2012

Liechtensteinerstraße 33 - 37 | 6800 Feldkirch | 05522/31199 | office@ph-vorarlberg.ac.at