PH Vorarlberg Pädagogische Hochschule Vorarlberg

Berufsorientierung und Übergangsmanagment in der internationalen Bodenseeregion

 

Partner: Pädagogische Hochschulen St. Gallen, Thurgau, Vorarlberg, Weingarten, Züricher Hochschulinstitut für Schulpädagogik und Fachdidaktik, Bifo Vorarlberg
Gefördert von: Internationale Bodenseehochschule
Projektdauer: Sep. 2010 Dez. 2012
Projektleitung: Pädagogische Hochschule Weingarten
Projektkoordination Vorarlberg: Dr. Gabriele Böheim
Projektmitarbeit Vorarlberg: Dietmar Maier, Mag. Eva Bahl, Ulla Gratt, MEd

Projektergebnisse

 

Ziel des Projekts ist die Exploration und Interpretation der regionalen Entwicklung von Berufsvorbereitungs- und Übergangsmanagementsystemen in Schulen der Sekundarstufe I in der internationalen Bodenseeregion. Hierbei wird ein besonderes Augenmerk auf die Nutzung von regionalen und subregionalen Ressourcen, wie z.B. Schulkooperationen, Wirtschafts- und Betriebskooperationen, Kontakte mit Organisationen der Arbeitswelt, Mittelakquisition, Elterneinbindung und andere Ehrenamtsbeteiligungen, gelegt. Die Bedeutung des Übergangsmanagements Schule–Beruf für die Schulen der Sekundarstufe I rund um den Bodensee und deren Rahmenbedingungen, Probleme und Problembewältigungsstrategien stehen daher im Mittelpunkt des empirischen Forschungsinteresses. Durch die Befragung von Schulen der Bodenseeregion in den drei Staaten Deutschland, Österreich und Schweiz sollen die bestehenden Übergangssysteme dargestellt werden. Es wird auch der Frage nachgegangen, welche Systeme besonders wirksam sind und weshalb das so ist. Der Fokus liegt auf der Betrachtung und Analyse von Anschlussfähigkeiten und Diskontinuitäten der regionsspezifischen Übergangsmanagementsysteme der Schulen.

 

Projektnutzen

Fundierter Überblick zu den Übergangs- und Supportsystemen von der Sekundarstufe I in den Beruf innerhalb der internationalen Bodenseeregion. Kenntnis von Subregionen bzw. länderspezifischen Unterschieden im Übergangsmanagement der Sekundarstufe I in den Beruf. Entscheidungsgrundlagen zur Weiterentwicklung der Übergangssysteme von der Sekundarstufe I in den Beruf für Bildungsverantwortliche auf allen Ebenen (Bildungspolitik, regionales Bildungsmanagement, Schulleitungsebene, Curriculumverantwortliche, Verantwortliche in Berufs-Informations-Stellen, Verantwortliche der Lehrerbildung, usw.).

 

 

Publikationen und Präsenationen

Bahl, Eva, Brühwiler, Christian, Egli-Keller, Debora, Gras, Christian J., Gratt, Ulla, Schönenberger, Samuel, et al  (2013). Kriterien guter Praxis im Übergang Schule-Beruf. Ergebnisse des Forschungsprojekts BRÜCKE in der internationalen Bodenseeregion. Weingarten: Pädagogische Hochschule Weingarten.

Bahl, Eva & Böheim-Galehr, Gabriele (2013). Mein erster Berufswunsch … und was daraus geworden ist. In Rottmann, Joachim (Hrsg.), Übergang in das Berufsleben – Ergebnisse und Perspektiven zum Übergangsmanagement Schule-Beruf. Peter Lang Verlag (in Druck).

Präsentationen bei wiss. Tagungen

11. Mai 2012, Weingarten (D), Berufsorientierung und Übergangsmanagement, Wie weiter? Berufsorientierung aus der Sicht der SchülerInnen, Gabriele Böheim-Galehr, Eva Bahl

5./6. Juli 2012, Steyr (A) Österr. Konferenz für Berufsbildungsforschung, Strategien zur Lehrlings-Anwerbung von Betrieben in der Internationalen Bodenseeregion, Gabriele Böheim-Galehr, Eva Bahl

 

Liechtensteinerstraße 33 - 37 | 6800 Feldkirch | 05522/31199 | office@ph-vorarlberg.ac.at